43. C-Junioren Pfingstturnier am 19.05.2013

Ergebnisse der Vorrunde

SV Rheinwacht Stürzelberg - BV 04 Düsseldorf 0:1
DJK Gnadental - 1.FC Mönchengladbach 0:12
Fortuna Köln - SV Rheinwacht Stürzelberg 4:0
Wuppertaler SV - DJK Gnadental 9:0
BV 04 Düsseldorf - Fortuna Köln 0:4
1.FC Mönchengladbach   Wuppertaler SV 1:0

Ergebnisse der Finalrunde

Spiel um Platz 5 

 

Rheinwacht Stürzelberg – DJk Gnadental 6:0

 

 

Spiel um Platz 4

 

BV 04 Düsseldorf – Wuppertaler SV 0:1

 

 

Finale

 

Fortuna Köln – 1.FC Mönchengladbach 3:1

Sieger wurde hiermit zum 2. Mal in Folge

 

 

Fortuna Köln

 

 

Herzlichen Glückwunsch!

als beste Spieler des Tunier wurden geehrt:

 

Torwart        Jan Pilekamp BV 04 Düsseldorf
Abwehr        Gero Volters 1.FC Mönchengladbach
Mittelfeld     Murat Acayn Fortuna Köln
Sturm         Marcello Makula Fortuna Köln   

Treffen am Sportplatz: Sonntag, 8:30 Uhr“ lautete die Ansage des Trainergespanns der Stürzelberger C-Jugend am Ende der letzten Trainingseinheit.

 

Würde die Allgemeinheit die Übungsleiter bei einer solchen Ansprache wohl für völlig verrückt erklären, so nahmen die C-Jugendlichen der Rheinwacht die für die frühe Morgenstunde angesetzte Uhrzeit ohne jeden Einwand zur Kenntnis.

Schließlich überwog ihre Vorfreude auf einen ganz besonderen Sonntagvormittag und sollte selbst den noch so fanatischsten Langschläfer aus seinem Schönheitsschlaf reißen.

Es war der 19.5.2013 und endlich stand das 43. C-Junioren Pfingstturnier der Rheinwacht vor der Tür!

Bereits zu Beginn der diesjährigen C-Jugend-Saison wurde das Turnier von Spielern und Trainern zum absoluten Höhepunkt der Saison erklärt und ein gutes Abschneiden als das große Ziel ausgerufen.

 

Wie vereinbart versammelte sich die Mannschaft gegen halb 9 nach und nach am Sportplatz an der Schulstraße, um die letzten Vorbereitungen für einen erfolgreichen Turnierverlauf treffen zu können.

Die Bekanntgabe der Mannschaftsaufstellung, individuelle Anweisungen und diverse Fototermine standen auf dem Programm und ließen die Anspannung zunehmend ansteigen.

Ein lockeres Aufwärmprogramm und der ein oder andere schlechte Witz versuchten der Nervosität so gut es geht entgegen zu wirken.

 

Dann war es endlich soweit: Das erste Turnierspiel gegen den BV 04 Düsseldorf!

Bei strahlendem Sonnenschein, der das Turnier auch den Rest des Tages begleiten sollte, stemmten sich unsere Jungs der Jahrgänge 1998 und 1999 mutig gegen die Angriffsversuche der Düsseldorfer und spielten sich im weiteren Spielverlauf sogar einige Torchancen heraus.

Dennoch war es letztlich der BV 04, der den ersten Turniertreffer erzielte und mit diesem eine kurzzeitige Verunsicherung in unserem Team auslösen konnte.

In der Halbzeit hakten unsere Spieler den Gegentreffer jedoch schnell ab und versuchten im zweiten Durchgang noch den Ausgleich zu erzielen. Leider sollte der Treffer trotz weiterer Tormöglichkeiten aber nicht mehr gelingen, sodass wir uns am Ende trotz guter Leistung mit 0:1 geschlagen geben mussten.

 

Im zweiten Turnierspiel bekamen wir es dann mit dem Team von Fortuna Köln zu tun, die das Spiel von Anfang an dominierten und früh zu einer verdienten 2:0 Führung kamen. Dennoch gab unsere Truppe nicht auf und kämpfte weiterhin um jeden Ball. Auch wenn keine klare Torchance für uns im weiteren Spielverlauf mehr herausspringen sollte, begeisterte die Stürzelberger C-Jugend mit leidenschaftlichem Einsatz über die gesamte Spieldauer und zeigte insgesamt eine tolle Leistung, an der auch die beiden Gegentore in Halbzeit 2 nichts mehr ändern konnten. Am Ende hieß es dann schließlich 0:4 für Fortuna Köln.

 

Nach den beiden verlorenen Gruppenspielen war jetzt klar, dass unsere Elf in den Platzierungsspielen um den 5. und 6. Platz antreten würde.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurde die Konzentration somit voll und ganz auf den anstehenden Gegner DJK Gnadental gerichtet.

Anders als noch im Eröffnungsspiel nutzen unsere Jungs nun viele Torchancen und führten bereits zur Halbzeit dank eines Hattricks von Timo Fuhrmann und eines weiteren Treffers von Marcel Vonden mit 4:0. Zwei weitere Tore von Fabian Urban und Marius Drews im zweiten Durchgang führten letztendlich zu einem verdienten 6:0 Erfolg unserer C-Jugend.

 

Im Platzierungsspiel um die Plätze 3 und 4 trafen die Teams vom BV 04 Düsseldorf und dem Wuppertaler SV aufeinander. Der Wuppertaler SV sicherte sich den 3. Platz mit einem knappen 1:0 Sieg.

Verdienter Turniersieger wurde Fortuna Köln nach einem 3:1 Sieg im Finalspiel gegen den 1. FC Mönchengladbach, wodurch unsere super Leistung im Vorrundenspiel gegen die Kölner noch einmal unterstrichen wurde.

Der Fairnesspokal ging in diesem Jahr an den Wuppertaler SV.

 

 

 

Ginge man bei der Frage, ob der Verlauf des Pfingstturniers für die Stürzelberger C-Jugend als ein erfolgreicher bezeichnet werden könnte, rein nach der Platzierung, so könnte man meinen, dass das Turnier für unser Team weniger gelungen verlaufen sei.

 

Betrachtet man die Veranstaltung jedoch aus einer etwas anderen Sicht, nämlich aus einer Sicht frei von Ergebnissen, erzielten Punkten und Platzierungen, so scheint das Turnier jedem einzelnen von uns weitaus größere Erfolge geliefert zu haben, als zunächst angenommen.

 

Denn jeder einzelne in unserem Team hat einen Anteil daran, dass das 43. C-Junioren-Pfingstturnier der SV Rheinwacht Stürzelberg nicht nur von vielen mitreißenden Spielen geprägt worden ist, sondern uns allen vor allem wegen seiner vielen tollen Momente noch lange in Erinnerung bleiben wird:

 

Marcel „Labbi“(„Lampi“) Labusga hat mit seinen Paraden bewiesen, dass er weitaus mehr als nur ein Ersatztorwart sein kann und dank seiner legendären Sprüche wohl endgültig eine Art Heldenstatus im internen Kreise der C-Jugend erlangt.

 

Hendrik Sommer hat seine Vorliebe für die Position des rechten Mittelfeldspielers ein weiteres Mal unter Beweis stellen dürfen und wieder einmal allen gezeigt, dass er „einen guten Schuss“ hat.

 

PascalKlink hat ein weiteres Mal unterstrichen, dass er mit seinem Einsatzwillen unverzichtbar für die Mannschaft ist und gezeigt, dass auch er im Mittelfeld eine Alternative sein kann.

 

Marc Vieten hat das Team als Kapitän vorbildlich vorangetrieben und auch als Mittelstürmer eine gute Figur abgegeben.

 

Martin Hamel hat als linker Verteidiger einen soliden Job gemacht und darf sich jetzt schon auf die Beurteilung seiner Leistung in der „Spieltaganalyse“ freuen.

 

Timo Fuhrmann hat dem von ihm eigens erzielten ersten Stürzelberger Turniertreffer zwei weitere folgen lassen und darf sich somit als inoffizieller „Stürzelberger-Pfingstturnier-Torschützenkönig-2013“ bezeichnen lassen.

 

Christian Kamp hat im zentralen Mittelfeld um jeden Ball gefightet und sich zu seinem legendären Ausruf „Schiedsrichter, bitte!“ nur in Ausnahmefällen hinreißen lassen.

 

Marcel Vonden hat gezeigt, was er drauf hat und seine tolle Leistung mit einem Tor gekrönt.

 

Fabian Urban hat sich bei seinen zuvor vergebenen Torchancen nur warmgeschossen, um letztendlich im letzten Turnierspiel ein Tor mit dem Potenzial zum „schönsten Turniertreffer“ erzielen zu können.

 

Niklas Gather hat in den Gruppenspielen einen guten Spielmacher abgegeben und im Platzierungsspiel für 5 Minuten ein überragendes Innenverteidiger-Duo mit Martin gebildet.

 

Peter Thelen hat als einzige Spitze ein hervorragendes Gratis-Ausdauertraining von den gegnerischen Verteidigern erhalten und seine Qualitäten als linker Verteidiger zum Vorschein gebracht.

 

Marius Drews hat mit seinen Torjägerqualitäten bei allen Eindruck hinterlassen.

 

Nils Jochmann hat sich in jeden Zweikampf geworfen und gekämpft wie ein Löwe.

 

Tim Klink hat als 2000er ein weiteres Mal ausgeholfen und für mächtig Wirbel auf der rechten Außenbahn gesorgt.

 

Lasse Schultz und Fabian Felsch haben dem Team auf dem Feld gefehlt, aber vom Seitenrand aus ihr Bestes gegeben. Fabian hat derweil sein Potenzial als Weltklasse-Linienrichter erkannt!

 

 

Ebenfalls zum Team der Rheinwacht gehörend sind der diesjährige Schirmherr Karl-Heinz Bläsing, die Turnierleitung, die Eltern und alle anderen Helfer und Organisatorenbesonders hervorzuheben, da sie eine solche Turnierdurchführung überhaupt erst ermöglich haben!!!

 

 

Bleibt nur noch die Frage, was das Trainergespann bestehend aus Peter Klink, FrankFelsch, Wolfhard „Wolfi“ Hamel, Michael Fuhrmann und Daniel Boldt zum Turnierverlauf zu sagen hat.

 

Naja, die anderen habe ich zwar nicht gefragt, aber ich denke, dass sie es so unterschreiben würden, wenn ich im Namen aller von einem mehr als gelungenen Turnier sprechen würde

;) …

 

 

(von Daniel Boldt)