SV Rheinwacht Stürzelberg 1928 e.V.

Die Nummer 1 der Stadt sind wir!!

Die Nummer 1 der Stadt!
Nummer1.pdf
PDF-Dokument [1.8 MB]

Rheinwacht braucht Dich!

Wir brauchen Ausdauer, Kraft und Leidenschaft in unserem Sport. Eine Spielzeit kämpfen, Rückstand aufholen und schließlich gewinnen.

Das haben wir getan, als es darum ging, einen Rasenplatz für unseren Verein nach Stürzelberg zu holen.

Die Stadt hat sich für uns entschieden, Anfang 2017 soll der erste Spatenstich erfolgen.

Aber JETZT BRAUCHEN WIR DICH, sei Sponsor und werde ein Teil der Rheinwacht.

Verewige Dich auf unserem "board of support" im Vereinsheim. Hilf uns, unser Ziel zu erreichen!  

Großzügige Spende vom Marine-Zug "Käpt'n Flint

Anlässlich des Stürzelberger Schützenfestes Anfang August erhielten wir eine großzügige Spende in Höhe von 1.100 € vom Marine-Zug „Käpt'n Flint“. Der Zug hat sich in seiner letzten Versammlung vor dem Schützenfest dazu entschlossen die Rheinwacht hiermit bei dem Projekt zu unterstützen. Alle Mitglieder des Zuges waren in ihrer Jugend, teilweise auch noch im Seniorenbereich und im Vorstand bei der Rheinwacht aktiv und tragen das Rheinwacht-Gen noch immer in sich. Obwohl die meisten heute nicht mehr oder nur noch wenig mit der Rheinwacht „am Hut“ haben, beschlossen sie einstimmig diese stattliche Summe dem Verein spontan zukommen zu lassen, damit auch in Zukunft noch viele weitere Kinder und Jugendliche, teilweise auch schon Enkel der Matrosen und Offiziere, mit diesem „Gen infiziert“ werden.

 

Eine weitere Spende aus Schützenkreisen erreichte die Rheinwacht bereits kurz vor Schützenfest aus Zons (!):

Seit vier Jahren veranstalten die Hubertusschützen Stürzelberg und Zons ein gemeinsames Schießen während der Schießwoche in Zons. Ins Leben gerufen wurde die "Hubertus Open" von Ralf Meyer (Stürzelberg) und Patrick Hutz (Zons). Sie schießen den besten Stadtteil, die beste Kompanie (Zug) und den besten Schützen aus. In diesem Jahr ist wieder ein Restbetrag übrig geblieben. Im letzten Jahr haben Sie einen Betrag dem FC Zons und der SG Zons gespendet zu deren Kunstrasen-/Laufbahn-Projekt. Dieses Jahr wurde das Restgeld in Höhe von 96,- Euro auf 150,- Euro durch die beiden Kompanien aufgestockt und dann der SV Rheinwacht zur Verfügung gestellt.

 

Die Rheinwacht bedankt sich bei den eifrigen Unterstützern aus Schützenkreisen. Auch hier zeigt sich mal wieder der große Zusammenhalt innerhalb der Dorfgemeinschaft Stürzelberg. 

Rheinwacht organisiert ihren neuen Sportplatz

NGZ vom 30.06.16
rheinwacht_organisert_neuen_Sportplatz.p[...]
PDF-Dokument [403.7 KB]

Christa Jochmann jetzt im DFB Club 100

Stürzelberg. Ehrung und Blumensträuße gab es bereits für Christa Jochmann, die Ehrenamtlerin des Jahres im Fußballkreis Grevenbroich-Neuss. Damit aber nicht genug: Aus bundesweit allen Kreissiegern wurden die 100 engagiertesten Freiwilligen ausgewählt und für ein Jahr in den "Club 100" des Deutschen Fußball-Bundes aufgenommen. Und diesem illustren Kreis gehört Christa Jochmann von der Rheinwacht Stürzelberg nunmehr an. Ganz besonders darf die 48-Jährige sich auf den 8. Oktober freuen, wenn sie in Hamburg das WM-Qualifikationsspiel gegen Tschechien live miterleben kann und anschließend auch auf die DFB-Spitze und die Nationalspieler treffen wird. Als Anerkennung für den Verein brachte Jürgen Kreyer gestern zwei Mini-Tore, Fußbälle und eine symbolische Ehrungsplakette mit. "Das ehrenamtliche Engagement ist die Basis der Vereinsarbeit", lobte der Vizepräsident des Fußball-Verbandes Niederrhein die Arbeit des Stürzelberger Clubs und von Jochmann.

"Nicht nur Schnittchen schmieren sondern viele Projekte anschieben, etwa die Integration von Flüchtlingen", charakterisierte Bürgermeister Erik Lierenfeld die Ausgezeichnete. Er hatte eine Karaffe mit Dormagener Wappen und Skyline mitgebracht und wies ausdrücklich darauf hin, dass es sich um ein persönliches Geschenk handele, das nicht in den Wandschrank des Vereins gehöre. Für Christa Jochmann gehe es nämlich bei all ihren Aktivitäten immer um den Verein und um das "wir". Auf der Urkunde hätte sie denn auch lieber Rheinwacht Stürzelberg als ihren Namen gelesen...

Dirk Gärtner, der neue Vorsitzende des Fußballkreises, hatte noch eine Überraschung in Form eines Schecks mitgebracht. Der Antrag des findigen Stürzelberger Vereins auf Unterstützung der Integrationsarbeit durch die DFB-Stiftung Egidius Braun fand Anerkennung und eine Förderung in Höhe von 500 Euro. 

Dormago vom 16.06.16
Dormago_160616.pdf
PDF-Dokument [1.2 MB]

Weitere Artikel zu der Ehrung:

 

Schafenster vom 18.06.16 Seite 8

 

FuPa

Neujahrsturnier mit Flüchtlingen

NGZ vom 04.01.16
NGZ vom 04.01.16
4db3a48300b740d1978bc3e4797b5077.pdf
PDF-Dokument [565.6 KB]